Begleithundeprüfung mit einem Norwich Terrier

Was keiner für möglich hielt wurde im Mai 2003 Wirklichkeit. Meine Norwich Terrier Hündin E.T.Moon, gerade mal 15 Monate alt, und ich als Hundeführer bestanden die Begleithundeprüfung BHA, sowie den Verhaltenstest VT. Anfangs noch als einzigster kleiner Hund zwischen Boxer und Labrador belächelt, zeigten wir an diesem Tag, dass wir sehr gut mit den Grossen mithalten können und dass so ein kleiner Norwich Terrier auch folgsamer sein kann als ein Schäferhund. Mit vollem Einsatz meisterten wir die in der Prüfung geforderten Kriterien. Zugegeben, es war ein langer Trainingsweg bis zu dahin, welcher sich aber voll ausgezahlt hat. Begonnen habe ich mit E.T.Moon im Alter von 14 Wochen im Welpenkurs. Darauf folgte der Junghundekurs und dort fiel den erfahreren Ausbildern schon auf, dass E.T.Moon anders war als die anderen Hunde. Sie war einfach gelehriger. Es machte Spass mit ihr, alles flog ihr zu, Befehle lernt sie fast von allein. Jeden Tag übte ich mit ihr ca. 30 Minuten.

Im Anfängerkurs war sie bereits den anderen soweit voraus, dass wir sofort in den Fortgeschrittenkurs wechseln konnten. Und auch dort wurde es nach 4 Wochen schon langweilig, weil sie schon alles konnte. Im Aufbaukurs konnte ihr keiner mehr das Wasser reichen, die Befehle und das, was ich als Hundeführer von ihr wollte klappte einfach perfekt. Da es sich aber in solchen Kursen immer um eine Gruppe von Hunden handelt, mussten wir auf Rücksicht der anderen unser Tempo leider drosseln. Wir standen plötzlich auf der Stelle, E.T.Moon musste ständig das wiederholen, was sie ohnehin schon konnte und fing plötzlich an Fehler zu machen. So konnte es nicht weitergehn, ich brach den Kurs ab und übte von nun an alleine mit meiner Hündin für die Begleithundeprüfung.

Nach 2 Monaten intensiven Trainings wollten wir es wissen und ich meldete uns zur Prüfung an. Die Leute auf dem Hundeplatz waren verwundert und rieten mir besser noch einen Kurs zu machen. Bei einer Prüfungsgebühr von 10 Euro liess ich es drauf ankommen, denn ich war überzeugt davon, dass wir es schaffen. Die Generalprobe war donnerstags, also 3 Tage vor der Prüfung. Alle schauten sie nur auf uns und wie sollte es auch anders sein, es klappte fast gar nichts. Alle fühlten sich in ihrer Meinung bestätigt, dass es zu früh sei. Wir traten 3 Tage später trotzdem an. Ich war ganz schön aufgeregt, aber als wir auf dem Platz waren, war ich ganz ruhig und auch E.T.Moon war voll konzentriert. Ein paar kleine Patzer unterliefen uns zwar, aber am Schluss hat es doch gereicht.

Was keiner für möglich hielt, haben wir möglich gemacht, das war unser bisheriger grösster Triumph. Noch eine Anmerkung: Keiner aus meinen vorhin besuchten Kursen hat es geschafft, die Begleithundeprüfung zu machen.
Letzte Änderung: 16.02.2016 - © 2018 Abraxas Norwich Terrier - Kontakt